Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der 6-Schritte-Beratungsprozess

ZUR HONORARBERATUNG

Stellen Sie sich vor, Ihr Arzt untersucht Sie zwar gratis, aber nur dann wenn Sie sich bereits zu Beginn der Visite bereiterklären, von ihm empfohlene Medikamente zu beziehen oder bestimmte Spitäler,Therapien und Kuren zu besuchen. Ihr Arzt finanziert sich demnach ausschliesslich über Provisionen der Pharmaindustrie und Kickbacks renommierter Gesundheitsistitute.

Undenkbar? Undenkbar!

Aber so funktioniert die Finanzindustrie bis zum heutigen Tag!

                 

 

ABGRENZUNG ZUR GRATISBERATUNG

Jede Dienstleistung hat ihren Preis, daher gibt es auch keine wirklich kostenlose Beratung. Der Preis einer Beratungsdienstleistung ist zur Hauptsache deren Honorar.

Von Banken, Versicherungen und diversen Vertriebsgesellschaften angebotene Gratisberatungen sind an Produktverkäufe gekoppelt und finanzieren sich aus daraus fliessenden Kommissionen (Provisionen, Retros, Kickbacks etc.). Diese überwiegend versteckten Kosten trägt letztlich immer der Mandant: Sie gehen zu Lasten der Rendite und werden oft nicht oder nur ungenügend ausgewiesen.

Aus diesem Grund hat der Berater einen Anreiz, jeweils die profitabelsten Produkte seines Arbeitgebers oder von Drittanbietern zu verkaufen. Objektivität und Unabhängigkeit der Beratung können so erheblich beeinflusst werden. Auch hinsichtlich der Vollständigkeit sind, abhängig von der erwähnten Profitabilität, Fragezeichen zu setzen.

                 

Eine Gratisberatung kann systembedingt verfälscht sein.
Zudem sind
.ihre Kosten versteckt.